23. April 2021
"Am 23. April 2021 ist es wieder so weit: Deutschlandweit feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest. Bereits zum 25. Mal verschenken Buchhandlungen rund um diesen Tag das Welttagsbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“ an eine Million Schülerinnen und Schüler." Gefunden auf www.welttag-des-buches.de Dass es ein Welttag des Buches gibt, war mir bis dato nicht bekannt. Die Idee mit einer Buch-Gutschein-Aktion...
20. April 2021
"Ich bin, was mir gefällt", lautet ein Artikel (vom 20.04.2021) von Christiane Gelitz, Diplompsychologin und Redakteurin bei »Spektrum.de«. Sie berichtet über die Ergebnisse einer Untersuchung von Philosophen Joerg Fingerhut (Berliner Humboldt-Universität) und seinem Team.
Vergebung
18. April 2021
Hand aufs Herz. Haben Sie immer ein gutes oder gar gütiges Herz. Fällt es ihnen leicht zu vergeben oder hapert es manchmal bei ihnen, wie bei den meisten Menschen auch, wenn es darum geht etwas zu verzeihen.

18. März 2021
Jede Kultur pflegt ihren eigenen Umgang mit den Toten. Wir kennen hierzulande Allerheiligen, Totensonntag und Allerseelen. Fröhlichkeit ist an diesen Tagen bekanntlich nicht angesagt. Dagegen ist Halloween zu feiern seit einigen Jahren ein Spaß für viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene geworden. Dieses Totenfest mit seinen heidnischen Wurzeln wird immer noch von vielen Christen argwöhnisch beäugt. In dieser Arte-Doku lernen wir einen anderen Umgang mit den Verstorbenen kennen. Im...

Der Wald - ein spirituelles Biotop
13. Februar 2021
Der Wald und Wir, fast hätte ich das Wir zu einem wir Deutschen verdichtet. Sag man uns Deutschen doch eine gewisse Waldbesessenheit nach. Der deutsche Wald ist nicht nur ein Baumbestand, sondern eine Metapher für die Sehnsucht der deutschen Seele nach einen Topos für nationale Identität und Romantik. Um 1800 begann die Beschwörung des Waldes in Dichtung, Malerei und Musik der deutschen Romantik Fuß zu fassen. Die Hermanns-Schlacht im Teutoburger Wald wurde mystifiziert zum wehrhaften

05. Februar 2021
Anfang November 2020 habe ich Samstag in das WDR3 - Programm zufällig reingehört. Es lief die Lesung eines mir unbekannten Buches. Der Text fesselte mich schon nach kurzer Zeit und weckte in mir den Wunsch dieses Buch selber zu lesen. Und da Weihnachten vor der Tür stand äußerte ich alsbald, nebenläufig und völlig ohne Hintergedanken diesen Wunsch. Er wurde erhört. Lesen Sie Passos Orient-Express. Es lohnt sich. Für die, die lieber hören als lesen. Die Audio-CD ist erhältlich und die...
01. Februar 2021
Manhattan Transfer ist ein Roman des amerikanischen Schriftstellers John Dos Passos, der im Jahr 1925 erschien. Der Titel bezieht sich auf den Namen eines Umsteigebahnhofs in Harrison, New Jersey. In Manhattan Transfer wird das urbane Leben New Yorks, insbesondere in Manhattan, erzählt. Der etwa 320 Seiten umfassende Roman entwickelt keine stringente Handlungsstruktur. Dos Passos orientiert sich stattdessen an einzelnen Lebensläufen, um so den „Großstadtdschungel“ zu beschreiben. Auf der...
17. Januar 2021
Mir begegnete diese Geschichte im Fernsehen. Waren es in den 60er oder erst in den 70ern? Ich weis es nicht mehr, wann genau es war. Aber Spencer Tracy erbitterte Kampf mit einem Fisch blieb mir bestens in Erinnerung. Aber erst Anfang dieses Jahres las ich die Geschichte, die ein Klassiker der Literatur wurde. Am 20.08.1952 erschien im Spiegel ein Bericht über Hemingways Buch ich zitiere hier daraus folgendes: Seit die Post im vergangenen Januar eine eingeschriebene Sendung aus San Francisco...
16. Januar 2021
John Roderigo Dos Passos (* 14. Januar 1896 in Chicago; † 28. September 1970 in Baltimore) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er gilt neben Ernest Hemingway, William Faulkner und F. Scott Fitzgerald als einer der Hauptvertreter der amerikanischen Moderne. * * * Der erste Roman One Man’s Initiation: 1917 wurde 1920 veröffentlicht. Ihm folgte 1921 der Anti-Kriegs-Roman Three Soldiers, der ihm erste Anerkennung eintrug. 1925 erschien Manhattan Transfer, das heute neben Andrei Belys...
16. Januar 2021
Der Arzt Andrew Taylor Still entwickelte die neue Heilmethode 1874 und gab ihr den Namen Osteopathie – abgeleitet aus "osteon" für Knochen und "pathos" für Leiden. Anfang der 90er lernte ich die Cranio-Sakral-Therapie, die ein Teilgebiet der Osteopathie selber kennen und schätzen. Arte hat der Osteophatie eine gute Doku gewidmet. "Osteopathen ertasten Verspannungen, lösen Blockaden, behandeln den Bewegungsapparat und die inneren Organe – nur mit ihren Händen. Sie betrachten den Körper...

Mehr anzeigen