"Aus der Zeit gefallen"

Pazifismus war gestern und die Idee Schwerter zu Pflugscharen schmieden ist nicht mehr en vogue. Eine krasse Realität hat uns heimgesucht. Und nichts war so, wie es schien. Die melancholische russische Seele, in die so viele vernarrt waren, hat sich als ein potemkinsches Dorf entpuppt. Eine Matroschka ohne innere Werte.

 

Eigentlich hätten wir es längst besser wissen müssen, haben einfach weggeschaut, euphemistisch Beweggründe für Gräueltaten konstruiert. Doch nun ist das Fass übergelaufen und wir können nicht mehr wegsehen. Na ja, einige gelingt es leider schon. Glauben entweder an Verschwörungstheorien oder sind nur einfach willfährig bemüht, den erwachten russischen Bären nicht zu reizen. Der dritte Weltkrieg, ein atomarer Schlagaustausch, liegt im Bereich des möglichen. Schwere Waffen liefern oder nicht ist hier die Frage. Jetzt stellt sich für mich, die Frage, was ist eine unterlassene Hilfeleistung?

 

Schauen wir uns doch an, was wir wissen, Ukrainer von russischen Soldaten vergewaltigt, bestohlen und gemeuchelt. Russische Propaganda, die England durch ein atomaren entfesselten Tsunami, vertilgen möchte. Russische Politiker, die Hitler, jüdisches Blut unterschrieben möchte, und die Juden sowieso allergrößte Antisemiten sehen. Wer da nicht aufwacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Schon aus nostalgischen Gründen, wird Putin Dresden demnächst annektierten wollen, sei denen gesagt, die glauben, dass Verhandlungen mit Putin & Co etwas bringen werden. Trotzdem muss man es versuchen.

 

Man weiß nichts Genaues über die Nebenwirkungen von der Sputnik V Covid Impfung – ich jedoch befürchte das Schlimmste. Viel schielen auf den 9. Mai und fragen sich, was wird Putin dann verkünden. Eigentlich ist es egal, was er verkündet, alles dient sowieso nur einem Zweck, der die Mittel heiligen wird.

 

Aus spiritueller Sicht betrachtet kann ich nur jeden auffordern, sich zu widersetzen. Die Zeitenwende ist mehr als nur ein Slogan, wir müssen uns entscheiden, wer wir sind und was wir selber wollen.