ARTE-Doku: Früchte des Zorns

Zufall oder nicht, ich bin wieder einmal auf eine Arte-Doku gestoßen, die mich fasziniert hat. Es geht um einen Roman von John Steinbeck (* 27. Februar 1902 in Salinas, Kalifornien; † 20. Dezember 1968 in New York City). Steibeck ist einer der meistgelesenen Autoren des 20. Jahrhunderts. Er verfasste zahlreiche Romane, Novellen,  Kurzgeschichten und auch Drehbücher. Für seinen Roman Früchte des Zorns erhielt er 1940 den Pulitzer-Preis    und 1962 den Nobelpreis für Literatur.

 

Der Roman spielt zur Zeit der großen Depression in den 30er Jahren der USA. Jeder vierte Amerikaner ist arbeitslos. Die Felder der Farmer des mittleren Westen sind durch jahrelange anhaltende Dürre gezeichnet. Hundetausende Farmer begeben sich deshalb auf eine Flucht in das gelobte Land Kalifornien. Was wird sie auf diesem Weg erwarten?

 

»Seit der Veröffentlichung von John Steinbecks berühmten Werks sind 80 Jahre vergangen, seit Beginn der Weltwirtschaftskrise 1929 sind es 90 Jahre. Aus diesem Anlass setzt sich die Doku mit der Entstehung des Romans, seinen Themen, seiner erneuten Rezeption während der Finanzkrise im Jahr 2008 auseinander. Dieser Kultroman regt den Leser dazu an, die Welt von heute zu hinterfragen.«

von der Arte Webseite