Raymond Chandler (23.07.1888-26.03.1959)

Der Krimiautor wurde 1888 in Chicago geboren und starb März 1959 im kalifornischen La Jolla an einer Lungenentzündung. 

 

"Der Sohn irischer Emigranten entwickelte sich nach dramatischen Erlebnissen im Ersten Weltkrieg und einer gescheiterten Berufskarriere in der kalifornischen Ölindustrie zum bedeutendsten Vertreter der “hard boiled school” in der amerikanischen Kriminalliteratur. Mit seinem ersten Roman "The Big Sleep" schuf Raymond Chandler 1939 die Figur des Philip Marlowe, der sich als einsamer, zynischer und integrer Großstadtheld zur Kultfigur in Literatur und Film entwickelte. Sein Schöpfer litt indes unter Depressionen und Alkoholismus..."

 

zitiert von https://whoswho.de/bio/raymond-chandler.html

 

Meine Liebe begann mit dem Film "Fahr zur Hölle, Liebling"

Es war dieser Film,  der mich in den 80ern vom Krimiseher auch zum Krimileser werden lies. Die Figur des Philipp Marlow, hier gespielt von Robert Mitchum, zog mich in seinem Bann. Uns so begann ich damals einige der Chandlers Romane zu verschlingen, bevor ich mich weiteren Krimiautoren zuwendete. Oktober 2021 sah ich den Film zum ersten Male wieder. Arte hatte ihn in sein Programm aufgenommen. Immer noch fasziniert mich die Story und ihre filmische Umsetzung. 

 

"Chandlers Geschichten und Romane sowie die darin auftretenden Figuren zeichnen sich durch ihre psychologische Fundierung aus. Überdies setzte sich der Autor durch seine Erzählungen auch kritisch mit der amerikanischen Gesellschaft, insbesondere mit den sozialen Verhältnissen in Los Angeles, auseinander".

 

zitiert von https://whoswho.de/bio/raymond-chandler.html 

 

Die Figur des Philipp Marlow

"In seinem Genre avancierte Chandler zu einem der bedeutendsten Vertreter der "hard boiled school", der realistischen, amerikanischen Schule der Kriminalliteratur. Die von ihm erstmals im Roman "The Big Sleep" (1939) geschaffene Figur des Privatdetektivs "Philip Marlowe" entwickelte sich zur Kultfigur: Bei ihr handelte es sich um den typischen integren Außenseiter der Großstadtgesellschaft, gegen deren Dekadenz und Bedrohlichkeit der Held als zynischer und romantischer Ich-Erzähler zugleich einsam und erfolgreich vorzugehen hat. Die Kriminalliteratur Chandlers wurde von Hollywood-Regisseur Billy Wilder entdeckt und die Figur des Philip Marlowe erfuhr zahlreiche Verfilmungen, in denen die Interpretation von Humphrey Bogart die eindrucksvollste war."

 

zitiert von https://whoswho.de/bio/raymond-chandler.html

 

Philip Marlow-Krimis:

  • Der große Schlaf (1939) 
  • Lebwohl, mein Liebling (1940) 
  • Das hohe Fenster (1942) 
  • Die Lady im See / Die Tote im See (1943) 
  • Die kleine Schwester (1949) 
  • Der lange Abschied (1953) 
  • Playback (1958) 

Einsame Klasse (1989) - ein Fragment Raymond Chandlers, das 1959, kurz vor dem Tod des Autors entstand, hat Robert B. Parker aufgegriffen und 1989 zu Ende geführt.

 

Ausblick

  •  Zur Zeit bereite ich ein Seminar zum Roman "der lange Abschied" vor.