Perry Rhodan

Am 8. September vor 60 Jahren erschien das erste Heft dieser wöchentlich erscheinenden Science-Fiction-Serie. Ein Grund für mich dem Autorenteam dieser Serie zu gratulieren und mich selbst als Leser zu outen.

wie ich zum Perry-Rhodan-Leser wurde

Groschenromane haften etwas Anrüchiges an. Das ist keine richtige Literatur, denken viele. Stimmt das? Ist diese Einschätzung gerechtfertigt oder nur borniert. Groschenromane ebneten mir 1967 den Weg in die ScFi-Literatur.

 

Es war damals nicht Perry Rhodan, sondern Ren Dhark, den ich auf den Wühltischen bei Hertie für mich entdeckte, und der mich ins Universum mitnahm. Real verfolgte ich damals das Apollo-Programm und fieberte der ersten Mondlandung entgegen.

 

Perry Rhodan kam erst 1970 zu mir. Mein Bruder bekam die Bände 300-399 der Perry Rhodan Serie von einem Freund geschenkt, da er kein Interesse daran besaß, erhielt ich sie. Mit den ersten Romanen tat ich schwer, doch dann faszinierten mich die Geschichten. Den M87 Zyklus habe ich vollständig und begeistert gelesen. Doch es animierte mich nicht dazu selbst Romane zu kaufen.

 

Mein Interesse war Anfang der 70er von der Raumfahrt auf die Psychologie umgeschwenkt. Ich gab mein Taschengeld lieber für Fischer-Taschenbücher aus, die mir Sigmund Freud nahebrachten. Erst 1972 kaufte ich mir den ersten Perry Rhodan Roman. Ich musste damals mit dem Zug von Castrop-Rauxel nach Arnsberg fahren, um meine schriftliche Prüfung zum Vermessungstechniker zu absolvieren. Am Bahnhofskiosk entdeckte ich den aktuellen Perry Rhodan Roman Nr. 574, kaufte ihn, verschlang ihn auf der Bahnfahrt und war höchst irritiert. Roi Danton, einer meiner Lieblingsfiguren des M87-Zyklus, die ich für tot gehalten hatte, spielte wieder mit. Wie war das möglich? Was habe ich in den 174 nicht gelesenen Romanen verpasst?

 

Ich weiß nicht, warum ich mir diesen Roman damals gekauft habe. Jedoch legte er den Grundstein dafür das ich zum Leser dieser ScFi-Reihe wurde. Anfangs gönnte ich mir nur jeden zweiten oder dritten Roman, dann folgte Roman für Roman, dann flachte wieder mein Interesse ab. Aber irgendwie ließ mich Perry Rhodan nicht los und seit etwa 30 Jahren habe ich keinen Roman mehr versäumt. Dabei gefällt mir nicht jeder Roman oder Zyklus, aber irgendwas hält mich bei der Stange. Vielleicht deswegen:

 

"Perry Rhodan ist eine Angelegenheit des Herzen,

Keine Affäre, sondern lebenslänglich!"

 

Robert Feldhoff

 

Sage und schreibe 3133 Romane sind seit dem ersten Roman über die diversen Ladenkassen gegangen und Freitag werde ich mir sicherlich den nächsten Roman kaufen.