Jean-Michel Basquiat (1966-1988)

Eine sehenswerte Doku: Basquiat - Popstar der Kunstwelt

"Jean-Michel Basquiat war ein afroamerikanischer Maler, der dem Neoexpressionismus zugerechnet werden kann. Neben Keith Haring und Kenny Scharf gilt Basquiat als einer der Künstler der 1970er und 1980er Jahre, die Graffiti-Malerei in der Kunstwelt salonfähig machten – obwohl sich der früh berühmt gewordene Basquiat selbst nie als Graffiti-Künstler verstand. Geboren am 22. Dezember 1960 im New Yorker Stadtteil Brooklyn, zeigte Basquiat schon als Kind Interesse an Kunst. Sein Frühwerk bestand aus poetischen und sarkastischen Sätzen, die er zusammen mit seinem Freund Al Diaz unter dem Pseudonym SAMO© auf Häuserwände im New Yorker Viertel SoHo sprühte. Später arbeitete Basquiat mit dem Pop-Art-Künstler Andy Warhol zusammen. Als Teil der neoexpressionistischen Bewegung neben Julian Schnabel und David Salle zeichnete sich Basquiat durch afrikanische Bildsprache und Symbolik aus, die er mit der für die Bewegung charakteristischen Aktionsmalerei und lebhafter Farbgebung vermischte. Mit 21 Jahren war Basquiat 1982 der bisher jüngste Teilnehmer der documenta in Kassel. Basquiat, der in New York lebte und arbeitete, starb dort am 12. August 1988 im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin. Die erste Retrospektive seines Werkes fand von Oktober 1992 bis Februar 1993 im Whitney Museum of American Art in New York statt."

 

zitiert von http://www.artnet.de/k%C3%BCnstler/jean-michel-basquiat/

 

Ein Musiker der mit 27 stirbt, gehört zum Club der 27, einem illustrem Kreis der Dahingeschiedenen. Er aber war nur ein Maler - wo wird er sich in der Anderswelt aufhalten dürfen? Unter dem Titel : Basquiat - Popstar der Kunstwelt hat ARTE dieses Jahr eine Dokumentation über diesen Künstler gebracht. Sehenswert! In unser Seminarreihe über die Malerei hat er nun auch einen festen Platz bekommen.