· 

Wer die Nachtigall stört

Dieser Roman (Orginaltitel: "To Kill a Mockingbird"  ) der  US-Amerikanerin Harper Lee erschien im Jahr 1960 und handelt von der Kindheit, dem Heranwachsen und vom Rassismus in den Südstaaten der USA. Die Autorin wurde für ihr Werk 1961 mit dem Pulitzer-Preis 

ausgezeichnet. "Wer die Nachtigall stört" wurde zu einem wichtigen Text für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung und ist inzwischen zu einem Klassiker der amerikanischen Literatur geworden. 

 

Der Roman spielt im Zeitraum von 1933 bis 1935 in der fiktiven Kleinstadt Maycomb im Bundesstaat Alabama, inmitten der amerikanischen Great Depression. Es beschreibt eine Kindheit aus der Sicht des aufgeweckten kleinen Mädchens Jean Louise, genannt „Scout“ und ist das richtige Buch für den Juli 2020. Es ist eines der Bücher, die man gelesen haben sollte.

 

Mein Buchexemplar erschien bei  rororo rotfuchs (ISBN:  978-3-499-21754-8 ) Übersetzt von Claire Malignon / überarbeitet von Nikolaus Stingl.